Inhalative Sedierung

Willkommen auf inhalative-sedierung.de


Aktuell und produktunabhängig.

 

"Inhalative Sedierung ist besser steuerbar als intravenöse Sedierungsregimes,
d.h. sie erlaubt eine raschere Anpassung der gewünschten Sedierungstiefe."

Quelle: AWMF online – Leitlinien-Detailansicht Analgesie, Sedierung und Delirmanagement in der Intensivmedizin


XING Gruppe

Inhalative Sedierung zur
Verbesserung der Qualität in der Intensivmedzin

XING Gruppe inhalative Sedierung

Thema:

Narkosegase können mit Anästhesiegasreflektionssystemen zur Sedierung unter erhalt der Spontanatmung sehr schonend angewandt werden.

 

Zur XING Gruppe

Öffnet in neuem Fenster.
Sie verlassen inhalative-sedierung.de

Aus dem Inhalt


Ist die Sedierung mit VA ein neues Verfahren?

Trotz aller Vorzüge werden volatile Anästhetika derzeit in der klinischen Routine auf der Intensivstation nur selten eingesetzt. Gründe hierfür liegen in der technisch schwierigen Applikation und Elimination von Narkosegasen…

weiter…


Arbeitsplatzbelastung durch volatile Anästhetika?

Eine mögliche Arbeitsplatzbelastung mit Narkosegasen ist ein häufig vorgebrachtes Argument gegen den Einsatz volatiler Anästhetika auf der Intensivstation…

weiter…


Warum wird VA nicht flächendeckend eingesetzt?

Trotz aller Vorzüge werden volatile Anästhetika derzeit in der klinischen Routine auf der Intensivstation nur vergleichsweise selten eingesetzt.

weiter…


Sachregister

Von A wie Akkumulation bis W wie Wirkeintritt.

weiter…


Vorteile der Sedierung mit volatilen Anästhetika

Volatile Anästhetika, bekannt aus dem OP, verfügen im Vergleich zu den bekannten intravenösen Sedativa über eine extrem kurze kontext-sensitive Halbwertszeit und damit eine exzellente Steuerbarkeit…

weiter…


Technische Voraussetzungen…

Derzeit werden auf dem Markt zwei unterschiedliche Systeme zur Applikation von volatilen Anästhetika zur Sedierung von beatmeten intensivmedizinischen Patienten angeboten

weiter…


Wie kann die Sedierungstiefe objektiviert werden?

Die regelmäßige Beurteilung des angestrebten Sedierungsgrades erleichtert die Dosierung von Sedativa, wobei die Sedierungstiefe primär von der Erkrankung des Patienten und seinem aktuellen Zustand sowie den notwendigen diagnostischen und …

weiter…


Das MIRUS-System

Durch die Umwandlung des flüssigen Anästhetikums in die Gasphase im Hochdruckverdampfer können auch Gase, deren Siedepunkt im Bereich der Raumlufttemperatur liegt - wie Desfluran - mit höchster Genauigkeit appliziert werden.

weiter…

Hinweis


User Hinweis

Diese Webseite stellt eine Daten- und Artikelsammlung zum Thema "Inhalative Sedierung" dar.

Jede Applikation bzw. Dosierung erfolgt auf eigene Gefahr des Benutzers.

Mit der weiteren Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.

Weitere Informationen im Impressum.

Falls Sie der Nutzungsbedingung nicht zustimmen, klicken Sie bitte hier.